Hallo! Bitte helfen Sie uns, unsere Produkte und Services zu verbessern. Nehmen Sie dafür an einer kurzen Umfrage teil.

Unerhört leise

SchutzHört! Hört! Trockenbaulösungen mit Rigips sorgen für besten Schallschutz der Wohnung, innen wie außen. Weil Rigips-Konstruktionen mit entsprechenden Dämmstoffen die Schallwellen nicht reflektieren, sondern absorbieren. Zum Vergleich: Bei identischem Schallschutz braucht eine Wand in üblicher massiver Bauweise (inkl. Putz) eine Wanddicke von 14,5 cm, eine Trockenbauwand dagegen benötigt nur 10 cm. Mehr Raum für mehr Ruhe also.

Wärmstens zu empfehlen

Wie Holz hat Gips eine äußerst geringe Wärmeleitfähigkeit. Die Oberfläche ist immer angenehm warm – im Gegensatz zu Stahl oder Stein. So sorgen die Platten für gleichmäßige wohltuende Wärme im ganzen Raum. Und unangenehme, durch Temperaturunterschiede  bedingte Luftzüge werden vermieden. Gut zu wissen: In Verbindung mit der richtigen Dämmung sparen Sie auch noch Heizkosten.

Löschwasser inklusive

Im Brandfall kommen weitere positive Eigenschaften von Gips voll zum Tragen. Rigips-Platten sind gemäß DIN 4102 nicht brennbar. In ihrem Gipskern sind ca. 20% gebundenes Kristallwasser enthalten – das wirkt im Brandfall wie Löschwasser. Bei einer 12,5 mm dicken Rigips-Platte entspricht das knapp zwei Liter pro Quadratmeter. Sobald Hitze auf den Gipskern einwirkt, wird  Kristallwasser als Wasserdampf frei und legt sich wie ein schützender Schleier auf die Oberfläche der Platte. Durch doppellagig beplankte Konstruktionen können sogar Wände erstellt werden, die einem Feuer bis zu 90 Minuten widerstehen. Außerdem entwickelt Gips im Brandfall keine zusätzlichen Rauchgase.

>> Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie u.a. in den Downloads links...

X