Der Begriff „Elektrosmog“ hat sich durch regelmäßige Berichterstattung in den Medien inzwischen eingebürgert. Technisch etwas präziser formuliert, versteht man darunter die allgegenwärtige Präsenz künstlich erzeugter elektromagnetischer Strahlung etwa durch Mobilfunk, Fernseh- und Radiosender, dem digitalen Polizei- und Feuerwehrfunk oder dem Flughafenradar. Neben diesen so genannten hochfrequenten Wellen gibt es jedoch auch niederfrequente elektrische Wechselfelder. Sie breiten sich zum Beispiel durch ungeschirmte Leitungen des Haushaltsstromes im Innern von Häusern und Räumen aus und tragen ihrerseits zu messbarem Elektrosmog bei.

Die möglichen Auswirkungen dieses Elektrosmogs – ganz gleich, ob durch niederfrequente oder hochfrequente Quellen hervorgerufen – werden kontrovers diskutiert. Nervosität, Depressionen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Allergien oder Herz-Kreislauf-Störungen könnten laut einigen Experten mögliche Folgen sein. Konkrete, wissenschaftlich fundierte Nachweise fehlen hierzu jedoch noch, solange gilt das Prinzip der verantwortlichen Vorsorge. Entsprechend möchten sich immer mehr Bauherren und Eigentümer zumindest innerhalb ihrer heimischen vier Wände wirksam schützen. Im Rahmen einer Renovierung gibt es hierfür eine äußerst wirksame Lösung.

Schützende Spezialgipsplatte für Um- und Ausbau

Ausbau-Profi Rigips bietet mit Climafit Protekto eine Trockenbaulösung, die elektromagnetische Wellen um bis zu 99,999 Prozent reduziert. Wichtigstes Element dieser patentierten Abschirmlösung ist die Spezialgipsplatte Climafit. Ihr Kern enthält Ecophit Grafitgranulat und birgt damit die Ursache für die nachgewiesen hohe Abschirmleistung.

Reflexion und Absorption

Climafit Protekto erreicht seine hohe Schirmdämpfungsleistung durch das kombinierte Wirkprinzip der Reflexion und Absorption: Beim Auftreffen der elektromagnetischen Welle auf die Trockenbauwand wird die Welle nur etwa zu einem Drittel reflektiert. Der mit rund zwei Dritteln deutlich überwiegende Anteil der Welle dringt in das Material ein und wird durch das enthaltene Grafit abgeleitet und so absorbiert.

Verschraubt, geklebt, aufgelegt – wirksam

Die so erzielte hohe Abschirmwirkung der Platten wurde unter anderem im Duisburger inHaus-Zentrum, einer Forschungseinrichtung des renommierten Fraunhofer-Instituts, im Rahmen eines unter realen Bedingungen durchgeführten Einbaus nachgewiesen – und das für verschiedene Einbautechniken. In einem typischen Wohnraum wurde Climafit Protekto hierfür zum einen herkömmlich auf Trockenbauprofilen verschraubt. Zum anderen wurde ein verklebter Aufbau geprüft: Hierzu wurde die Climafit-Patte in zwei Lagen auf einer zuvor aufgebrachten Innendämmung mit handelsüblichem Ansetzbinder verklebt. Als dritte Konstruktionsvariante wurde eine Lage Climafit einfach auf der obersten Geschossdecke über dem Wohnraum ausgelegt. Das überzeugende Ergebnis: Vor den Ausbaumaßnahmen ergaben die Messungen erhebliche Strahlungswerte insbesondere aus Mobilfunknetzen. Nach dem Einbau der Climafit-Platten zeigte sich eine deutliche Reduzierung der Strahlungsdichte auf nur noch 1/400stel der Ausgangswerte. Climafit Protekto bietet damit nachgewiesenen Schutz vor Elektrosmog, unabhängig von der Art ihrer Montage.  

X